17. November 2021

Beitrag teilen

Happy birthday to meeeeee 🥳💖💃💗

 

Ich möchte das mit euch teilen, weil es mich gerade selbst noch so berührt…

 

Gestern habe ich einen Kuchen gebacken. Einen 🎂Geburtstagskuchen🎂 für mich. Nur für mich… ich hab ihn MIT LIEBE FÜR MICH gebacken 🥰 – zum allerersten Mal (meine family bekommt später natürlich auch was von ab 😄).

 

Außerdem hab ich mir selbst das aller erste Mal zum Geburtstag gratuliert, soooo richtig, mich umarmt und mir gedankt, dass ich hier bin 💗 Hab ein Kerzchen auf dem Kuchen angezündet und mich gefreut wie ein Kind 🙆‍♀️. Während jetzt gerade noch Geburtstagslieder laufen, feier ich mich – zum allerersten Mal 💃💖. Und es kam einfach so aus mir heraus. Bin immer noch ganz berührt davon 😊

 

Gerade an meinem Geburtstag kommen in mir auch immer wieder Gedanken an meine zurückliegenden Geburtstage hoch, schöne und nicht so schöne. Ein nicht so schöner, ist mir noch sehr gut im Gedächtnis, den ich jetzt einfach mal teilen möchte.

 

Mein 31. Geburtstag verbrachte ich in der Psychiatrie – heute kann ich nicht mehr ganz genau beschreiben, wie es mir ging. Mir ging es schlecht, sehr schlecht. Konnte nicht mehr schlafen. Konnte nicht mehr lachen, noch nicht einmal mehr meine Mundwinkel nach oben ziehen. Wenn ich saß, musste ich immer mit den Beinen wippen – was einige schon nervte, ich konnte es jedoch nicht abstellen. Mittags hatten meine ‚Mitbewohner‘ Kuchen gebacken, für mich ein Geschenk eingepackt und gesungen. Und ich… ich wollte nur noch flüchten. Ich hielt es einfach nicht aus. Hab mich im Bett verkrochen und mir selbst Vorwürfe gemacht, warum ich mich nicht freuen kann.

 

Ja, auch diese Seite gehört zu mir und ich brauch mich dafür nicht schämen (das hab ich lang genug getan!). Und auch diese Gedanken an vergangene nicht so schöne Zeiten dürfen einfach da sein. Ich sage mir dann immer „ok, dass ist das Alte.“ und richte mich wieder neu aus und gehe meinen neuen Weg Schritt für Schritt weiter 👣👣💖.

 

Ich weiß, da draußen gibt es soooo viele Menschen mit psychischen Leiden. Wir müssen uns dafür nicht schämen! Für nix müssen wir uns schämen. Ich möchte Mut machen und zeigen, dass es möglich ist, sein Leben wieder in die Hand zu nehmen. Glücklich und gesund zu sein 🍀💗😍. Und ich wünsche mir, dass so viele Menschen wie möglich, ihren ganz eigenem Weg dafür finden.

 

Und was ich jetzt noch weiß, mein 38. Geburtstag wird mir jetzt schon in Erinnerung bleiben… obwohl im Außen ja nix passiert ist 🥰

 

Unser Innen ist so wichtig, bitte kümmere Dich gut drum 🤗🙏

 

Danke, dass ich da sein darf 💗

 

Danke liebe Depression, ohne dich hätte ich nicht erkannt, was noch möglich ist 💗

 

Danke, dass ich mich dafür entschieden habe, neue Wege zu gehen 💗

 

Danke an all meine Lieben für eure Unterstützung auch wenn das Neue manchmal noch nicht zu verstehen ist 💗

 

Danke, dass ich mich immer wichtiger nehme, für mich einstehe, raus aus dem Kopf komme und meinen Impulsen folge 💗

 

Danke für all das, was war und noch kommen wird 💗

 

Ich wünsche euch einen wundertastischen Tag 💗🤗🍀

 

Alles Liebe,
Jennifer 💗🙏

Weitere Beiträge von mir

12. Juli 2022

Depressionen – der Heilungsweg ist nicht geradlinig! https://youtu.be/0JUrR3Q1g7c Mein Vorgehen: Nur Sein – von Moment zu Moment. Keine Planung, nix. Keine schwarzmalenden Zukunftsaussichten, auch wenn

03. Juli 2022

𝔹𝔼𝕊𝕋 𝕆𝔽 𝟜𝟘 ℍ𝕖𝕚𝕝𝕦𝕟𝕘𝕤𝕘𝕖𝕤𝕔𝕙𝕚𝕔𝕙𝕥𝕖𝕟🥳🤩🎊🎉🍀 (Video unten!)   Wo viel Schatten ist, da ist auch soooo viel Licht❣️   Es geht nicht darum, dass wir uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.