09. August 2019

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Hallo ihr Lieben 💕,

 

ich hatte die letzten 2-3 Tage einen ziemlichen Durchhänger (nicht geschlafen, innerliche Unruhe etc.). Ich möchte gerne mit Euch teilen, wie ich es wieder in den Griff bekommen habe:

 

  1. Annehmen, dass es gerade so ist wie es ist. Natürlich kamen auch Gedanken wie ‚hab ich was falsch gemacht, etwas übersehen‘, ‚vielleicht doch meine Tabletten zu schnell reduziert‘. Hab die Gedanken jedoch schnell bemerkt, ihnen liebevoll gesagt, dass es ok ist, dass sie da sind und ihnen gesagt, dass ich es mittlerweile jedoch besser weiß 🌟
  2. Ich habe mich dafür nicht abgewertet, sondern noch liebevoller behandelt 🥰
  3. Bewertungen die automatisch kamen ‚das ist wieder so anstrengend‘, ‚was ist, wenn ich wieder nicht schlafen kann‘ etc. habe ich liebevoll beiseitegeschoben und mir immer wieder gesagt ‚mir gehts von Tag zu Tag in jeder Hinsicht immer besser‘ 🍀
  4. Außerdem habe ich meine Helferlein, das Universum, Mutter Erde, meine Ahnen etc. um Hilfe gebeten 🙏
  5. Gestern Abend habe ich meinen Termin abgesagt und mir 1,5 Stunden im Basenbad gegönnt + anschließend 4 Einläufe. Im Basenbad und bei den Einläufen habe ich mir immer wieder gesagt ‚alles was mir nicht guttut, was mein System nicht mehr braucht, gebe ich ans Wasser/an die Toilette ab‘
  6. Ich war für mich selbst die beste Freundin 👩‍❤️‍👩, hab mich selbst in den Arm genommen und mich daran erinnert, dass alles gerade gut so ist wie es ist, das alles zu meiner Bestimmung gehört, egal wie es sich anfühlt. 💕
  7. Tiefe Bauchatmung tut mir auch gerade in solchen Zeiten unwahrscheinlich gut. Auch bei den Einläufen atme ich immer wieder tief in den Bauch ein und aus.
  8. im Bett habe ich mir noch einen Leberwickel gemacht und bin tatsächlich nach einigen Minuten eingeschlafen. Habe durchgeschlafen und heute geht es mir echt gut 😃🙏💕🍀

 

Ich glaube, das Schlimmste was wir uns selbst in unseren Tiefs antun können ist uns selbst dafür abzuwerten, dass ‚es schon wieder soweit ist‘ und an den Gedanken anhaften, die kommen, womöglich sogar noch reinsteigern und uns die Zukunft schwarz ausmalen.

 

In diesem Sinne: lasst uns unsere Tiefs als Übung ansehen, noch liebevoller mit uns umzugehen und uns auf das zu fokussieren wo wir hinwollen (gesund werden) und nicht in unseren Tiefs, in den Gedanken hängen zu bleiben. Mit der Zeit wird’s immer besser klappen 🙃🍀💕 das Leben schaltet nämlich einfach nur in den nächsten Gang 😉

 

Einen dicken Drücker an Euch alle 🤗💕

Weitere Beiträge von mir

25. Oktober 2020

Nach meinem letzen Versuch im Sommer 2019, meine Medis zu reduzieren (ich bin gut informiert und in Kontakt mit meiner Ärztin) spürte ich vor 2

05. September 2020

Kennst Du auch solche Gedanken wie…   „💬 mein Körper verselbstständigt sich“ „💬 da kann ich nichts machen“ „💬 sie verstehen gar nicht, was bei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.