Bettina Platzl

Autoimmunerkrankungen| Neurologische Erkrankungen

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Jahrgang: 1985

 

Diagnosen: Epilepsie, Restless Leg Syndrom, chronische Bronchitis, Morbus Basedow (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse)

 

 

Mein Leben zeigte mir schon sehr früh, wo meine verborgenen Fähigkeiten liegen. Als ich damals gerade mal 12 Jahre alt war, zeigte sich meine erste Krankheit: Epilepsie. Ein junges Mädchen, aus geschiedenem Elternhaus, dass sich immer mehr die Sinnfrage des Lebens stellte.

 

„Unheilbar krank“ wurde mir damals gesagt, als ich nach einem schweren epileptischen Krampfanfall im Krankenhaus aufwachte. Es folgten Therapien und unzählige schlaflose Nächte, in denen meine Gehirnströme gemessen wurden. Auf meiner Sinnsuche des Lebens, stellte ich mir schon so früh auch die Frage, warum ein Körper eigentlich erkrankt. „Zufällig“ stieß ich dabei auf eine alte Dame, eine sehr weise Frau Mitte 70. Sie sagte mir: “ Du musst das Muster hinter der Krankheit erkennen!“ Sie zeigte mir einige Methoden und gab mir Tipps dieses Muster aufzulösen und siehe da, ein Jahr später fühlte ich mich topfit und total gesund. Auch meine medizinischen Befunde waren einwandfrei!

 

Um die Muster hinter der Krankheit zu erkennen, ging ich in Stille und stellte meinem Körper die Frage, warum diese Krankheit hier ist!? Was willst du mir damit sagen? Bei meiner Epilepsie war es zum Beispiel so, dass es eine Erbkrankheit von meinem Vater war. Also wusste ich, es muss irgendetwas mit ihm zu tun haben. Als Scheidungskind wuchs ich bei meiner Mutter auf und sah ihn nur alle 14 Tage. In der gemeinsamen Zeit mit ihm klammerte ich mich regelrecht an ihn und wollte ihm einfach alles recht machen. Dadurch übernahm ich unterbewusst sogar seine Krankheit. Es erfordert ein bisschen Übung, hinter Deine Glaubensmuster zu blicken. Darum möchte ich auch jetzt als Coach, den Menschen, vielleicht ja sogar Dir, auf diesem Weg behilflich sein. Wenn Du dieses Muster erkannt hast, gilt es, es auszugleichen. Sozusagen Deine Fehlinformation an den Körper wieder in Ausgleich bzw. in Balance zu bringen. D.h. in meinem Fall, ich habe die Krankheit meines Vaters übernommen, jetzt darf ich sie wieder zurückgeben. Diesen Ausgleich habe ich in einer Art Meditation, in einer geführten Reise, vollbracht.

 

Anscheinend hatte ich noch nicht alle Botschaften des Lebens verstanden. Es lehrte mich weiter, meine Gabe zu erkennen!

 

Restless Leg Syndrom, chronische Bronchitis, Morbus Basedow – eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüsenerkrankung folgten. Eine Krankheit ist meiner Meinung nach nur das Resultat von Glaubensätzen, die Du in Dir trägst. Als Ausgleich kannst Du Dir neue Glaubensätze ‚implantieren‘. Hinter meinem Restless leg Syndrom stand das Muster der Ruhelosigkeit: ich muss ständig arbeiten, ständig im Tun sein. Der Ausgleich dazu ist z.B.  eine Affirmation wie: Alles darf leicht gehen! Ich entspanne meinen Körper! Ich darf einfach mal Sein! Ich bin die Ruhe in mir! Und dann auch danach zu handeln, z.B. sich Auszeiten einzuplanen.

 

Mit der Zeit gelang es mir immer besser, mit meinem Körper zu kommunizieren. Die Muster hinter den Krankheiten zu erkennen. Ärzte rieten mir immer wieder zu einer OP und Tabletten. Ich schaffte es jedoch binnen Monaten durch diese Methode, immer wieder, mich selbst zu heilen.

 

Scheinbar fehlte jedoch noch etwas in meinem „Lehrplan der Selbstheilung“: eine tödliche Krankheit.

 

Ich stand damals 7 Wochen vor dem Geburtstermin meines Sohnes, Maximilian. Ich fühlte mich von Tag zu Tag schlechter, hatte in den letzten Monaten über 10 kg zugenommen und konnte kaum mehr aufstehen. Beim Frauenarzt angekommen, schlug er die Hände über dem Kopf zusammen und ein hektisches: „Schnell ab ins Krankenhaus, jetzt geht’s um ihr Leben!“ hörte ich ihn noch sagen. Was? Wie? Ich? Wir? Was ist mit meinem Kind? Tausende von Fragen schossen mir durch den Kopf. Tränen voller Angst und Verzweiflung kullerten über meine Wangen.

 

Nach einigen Untersuchungen im Krankenhaus, wurde mir gesagt, ich hätte eine Schwangerschafts-vergiftung und meine Werte wären nicht sehr gut. Ich sollte mich darauf vorbereiten, dass ich mein Kind wahrscheinlich nicht mehr sehen werde, weil mein Organismus angefangen hat, sich selbst zu vergiften. Nach einer kurzen Pause folgte dann: „Frau Platzl, wir können Sie nicht heilen, wir können Sie nur beobachten und zumindest Ihr Kind noch retten!“

 

Was war das jetzt, ich muss sterben? Und da war es wieder, dieses „unheilbar krank“!

 

Und jetzt?

 

Ein Kampf zwischen Leben und Tod begann in mir. Ein Kampf um mein Kind, ich wollte es doch sehen und in meinen Armen halten! Zwei Tage musste ich noch wegen einer Lungenreifung für meinen Sohn im Krankenhaus bleiben. Doch dann entschied ich mich nach Hause zu gehen. Ich wusste, ich würde es wieder schaffen. Irgendeine Stimme sagte mir, aktiviere jetzt all deine Kräfte!

 

Und so war es auch. Zu Hause angekommen, legte ich mich ins Bett! Was ich da machte, nö nicht schlafen, dazu war jetzt keine Zeit. Ich konditionierte meinen Geist neu, gab ihm sozusagen neue Informationen! Informationen die Heilung herbeiführen. Ich sagte mir immer wieder „Ich vertraue in mich und mein Leben! Jede Zelle meines Körpers ist gesund!“ Dabei ist das Visualisieren ganz wichtig. Ich stellte mir immer wieder die Situation vor, wie ich mein Kind überglücklich in meinem Arm halte und fühlte mich danach, wie, wenn es bereits geschehen wäre.

 

Ich glaube, wenn es um Dein Leben geht, verhundertfachen sich Deine inneren Kräfte.

 

UNTERSCHÄTZE NIE DIE KRAFT DEINER GEDANKEN!

 

Es kam, wie ich es mir vorgestellt hatte. Unser Sonnenschein erblickte nur wenige Stunden später das Licht der Welt! Sieben Ärzte standen bei uns im Kreißsaal und sagten mir, es sei ein Wunder geschehen!

 

Ja, mein Wundersystem Körper wurde wieder mal aktiv!

 

Heute bin ich kerngesund. Für mich ist jeder Tag ein Geschenk. Ich schaue, dass ich meine Körperenergie ständig hochhalte, indem ich jeden Tag mit meinem Körper kommuniziere und ihn frage, was er heute braucht, damit es ihm und mir gut geht. Sehr wichtig ist dabei auch, acht auf seine Energiezentren (Chakren) zu geben. Für mich ist es so schön zu sehen, wie leicht mir bei einer hohen Körperenergie, dass Visualisieren fällt.

 

DU KANNST DIR ALLES IN DEIN LEBEN ZIEHEN, WAS DU DIR WÜNSCHST!

 

Sei es Gesundheit, Erfolg, materille Dinge etc. So kreiere ich mir Tag für Tag immer mehr das Leben von dem ich träume. Ist das nicht fantastisch?

 

Was mir das Leben gelehrt hat?

 

Mein Leben ist wie ein Fluss. Das Wasser fließt mal schnell, mal langsam. Es klatscht auch mal voller Energie an einen Stein, jedoch sucht es sich sofort neue Wege um weiterfließen zu können. So ist es auch mit der Krankheit. So wie das Wasser an den Stein klatscht, kann eine Diagnose in unser Leben kommen. Meist sind wir erschrocken, verzweifelt, vielleicht sogar deprimiert. Wir haben jedoch die Möglichkeit, wieder Ausgleich in uns zu schaffen um wieder weiterzuwachsen, weiterfließen zu können.

 

Es ist so wichtig: Akzeptiere und nimm diese Situation erstmal an, so wie sie gerade ist. Mache Dir bewusst, dass Du der Schöpfer/die Schöpferin Deines Lebens bist. So wie Du die Krankheit mehr oder weniger kreiert hast, kannst Du jetzt auch Heilung in Dir kreieren.

 

Möchtest Du krank sein oder heil? Es ist Deine Entscheidung.

 

Ich bin Diplom Wellnesstrainerin, keine Ärztin oder Medizinerin. Ich beleuchte unseren Körper aus energetischer Sicht. Jeder von uns hat das gleiche System integriert, es muss nur erörtert werden wo und wann der „Fehler“ im System entstanden ist. Alles was ich von zahlreichen Ausbildungen mitnehmen konnte und alles was mir selbst mein Leben und mein Körper gelehrt hat, habe ich ein einzigartiges Programm „Transformation Inside“ zusammengefasst. Meine große Vision ist es, ganz vielen Menschen die Anleitung für ihren Körper weiterzugeben um sich selbst heilen zu können.

 

Möchtest Du mehr Infos zu meinem Programm, dann melde Dich gerne per Email oder schaue auf meiner Facebook-Seite ‚Place to be – Bettina Platzl‘ vorbei.

 

Ich freu mich von Dir zu hören!

 

Alles Liebe,
Bettina

 

Stand: 10.05.2019

Weitere Heilungsgeschichten

Sarah Rogalski

Jahrgang: 1988   Diagnose: Hausstaubmilbenallergie, Blinddarmentzündung, 2 x Darmverschluss     Schon mein Leben lang waren Bauchschmerzen meine ständigen Begleiter. Sie hatten eine karmische Ursache,

Martin Ziervogel

Jahrgang: 1988   Diagnose: Depression, Phosphat Resistente Rachitis (Stoffwechselerkrankung), Alkoholsucht     Ich möchte mit dir meine Geschichte teilen und wie ich mich selbst geheilt