Über mich

♥ Über mich ♥

Ich bin Jennifer, Jahrgang 1983 ♥

Als mir die Idee zu dieser Webseite kam, wusste ich, dass jetzt die Zeit gekommen ist, mich nicht mehr zu verstecken. Mein Ego schreit zwar:


'Du darfst dich nicht zeigen, nimmst noch Tabletten, bist noch nicht ganz heil'


Mein Gefühl sagt mir jedoch:


'Natürlich darfst du dich zeigen. Zeig dich in jedem Moment, so wie du bist' ♥


Ich habe mittlerweile verstanden, dass ich nicht mein Ego bin und dass ich mich nicht länger von meinem Ego kontrollieren lassen möchte. Von der Stimme, die mir immer mal wieder sagt "du schaffst das nicht", "du bist zu doof dafür", "nein, mach das nicht, du wirst ganz viel Kritik ernten", "was werden die Leute von dir denken" etc. Ich lerne immer mehr, meinem Gefühl anstatt meiner Ego-Stimme zu vertrauen, daher bin für dieses Abenteuer hier sowas von bereit :-) ♥ Auch wenn ich nur einer einzigen Person, vielleicht ja sogar Dir, mit dieser Webseite helfen kann, hat sich das Ganze für mich gelohnt ♥

Unser Ego liebt die Komfortzone.

Sobald wir daraus ausbrechen, wird es noch lauter!

Das Ego wird nie aufhören zu plappern.

Die Kunst liegt daran, das Ego nicht so ernst zu nehmen,

es plappern zu lassen und dennoch unser Ding zu machen :-) ♥


Zu meiner Story: Mit 18 Jahren haben sich Panikattacken in mein Leben geschlichen. Damals wusste ich allerdings nicht, dass es welche waren. Sie haben mich des Öfteren beim Autofahren 'angefallen'. Ich habe nichts unternommen, weil ich nicht wusste, was es war und was ich dagegen machen kann. Sie gingen nach einer Zeit ja wieder von alleine weg. Auch hatte ich immer wieder mit 'Frauenleiden' zu tun, wie Zysten am Gebärmutterhals, Knoten in der Brust - die ich wegoperieren ließ. Heute weiß ich, dass Zysten eingeschlossene Emotionen sind, was damals ziemlich gut passte. Ich habe lange Zeit meine Gefühle unterdrückt. Ab 2009 begannen sich dann zum Teil schwere Depressionen in mein Leben einzuschleichen, die behandlungsbedürftig waren - mit Tabletten und Psychotherapie. Nach mehreren Absetzversuchen, Rückfällen in die gefühlten tiefsten Tiefen und 3 Klinikaufenthalten, teilte mir mein Arzt 2014 mit, dass ich damit rechnen muss, mein Leben lang Tabletten schlucken zu müssen.


Das konnte ich nicht glauben. Heute bin ich dem Arzt so dankbar. Hätte er das nicht gesagt, wäre ich vielleicht nie losgegangen und wäre in meiner Opferrolle verharrt. Wie Christian Bischoff so schön sagt:


"Glaube die Diagnose, jedoch nicht die Prognose!" :-)


Ich habe mich also auf die Suche gemacht, vieles ausprobiert.

2016 habe ich die Persönlichkeitsentwicklung für mich entdeckt und muss sagen…

...es fängt an Früchte zu tragen :-) ♥


Meine erste riesen Erkenntnis gewann ich durch Bruce Lipton. Ich habe verstanden, dass ich nicht Opfer meiner Gene bin. Dass ich meine Gene mit meiner Wahrnehmung und meinen Gedanken selbst steuern kann (falls Dich das interessiert, schau Dir die YouTube-Videos und die DVD von Bruce Lipton, die ich auf der Link-Seite verlinkt habe, an). Ich dachte jahrelang, dass die Depression wohl mein Schicksal sei, weil meine Oma auch an Depressionen leidet. Dass ich wohl diejenige bin, die es vererbt bekommen hat. Heute weiß ich, dass ich das Gen in mir trage, ja, jedoch meine unguten Gedanken über mich selbst; nicht über Dinge reden, die mich bedrücken; meine Gefühle unterdrücken; zu denken, dass ich keine eigene Meinung habe (heute weiß ich, dass ich das dachte, um nicht aufzufallen, um nirgends anzuecken); immer Harmonie haben wollen; meine falschen Glaubenssätze 'ich bin zu blöd dafür', 'ich schaff das nicht' dazu geführt haben, dass die Depression ausgebrochen ist!


Ich habe durch Bruce Lipton, Arne Tempel, Christian Bischoff, Laura Seiler, Robert Betz, Alexandra Stross & Ursula Winkler u.a. einen vollkommen anderen Blickwinkel bekommen, meine Scheuklappen sind gefallen. Mir wurde eine Welt eröffnet, die ich zuvor noch nicht kannte. Von Herzen DANKE


Auch der Artikel über die spirituellen Ursachen von Depressionen von Heike Pranama Wagner hat mir die Augen geöffnet. Sie schreibt, dass Depressionen das Ergebnis jahrelanger erfolgreich unterdrückter Gefühle sind. Das unsere Seele nicht krank ist, wir den Widerstand rausnehmen und wieder zum Fühlen finden müssen. Laut Heike Pranama Wagner gibt es in der Depression nicht einmal mehr etwas zu tun, es gibt nur verdammt viel nicht Gefühltes zu fühlen. Robert Betz hat in diesem Video, wie ich finde, auch ganz wichtige Punkte zusammengefasst


Ich lege Dir zudem noch das inspirierende Interview von Laura Malina Seiler mit Krishna Das ans Herz. Falls Du mit Spiritualität (noch) nicht so viel am Hut hast, könnte es sein, dass du währenddessen mal denkst 'was ist das denn für ein Esoterik-Zeugs', lach. Das ist Dein Ego was hier laut wird und könnte die erste Übung für Dich sein ;-) Nimm dein Ego liebevoll wahr, schiebe es liebevoll beiseite und schau Dir das Interview bis zum Schluss an. Ich bin überzeugt davon, dass auch Du Dir einiges daraus mitnehmen kannst (falls der Untertitel bei Dir nicht direkt erscheint, kannst du ihn oben rechts mit den drei Pünktchen anschalten). Krishna Das weiß, wie sich Depressionen anfühlen. Er selbst war schon zwei Mal an dem Punkt, sich das Leben zu nehmen. Heute reist er um die Welt und singt Kirtan (spirituelle Lieder/Mantras) mit tausenden von Menschen. Wie er selbst im Interview so schön sagt, rettet er damit auch seinen eigenen Arsch ;-) ♥ Die Sätze, die mich so wahnsinnig inspiriert haben sind:

"Spiritualität ist eine Wissenschaft darüber,

wie man zu einem guten Menschen wird" ♥


"Wir haben den Kontakt zu dem Teil in uns verloren,

der bereits in Ordnung ist, so wie er ist" ♥


"... wenn es so aussieht, als wäre es gegen dich gerichtet,

kommt es tatsächlich nur aus dem Schmerz dieser Person." ♥


"Niemand kann eine andere Person glücklich machen." ♥


"Buddha sagt, dass die Erleuchtung nur von dir abhängt" ♥


"Je mehr man singt, je mehr man loslässt,

desto tiefer gelangt man" ♥


"Ich singe, um mich noch tiefer mit dieser Liebe zu verbinden" ♥


"Wir fragten, wie wir Gott finden.

Und er antwortete: "Diene den Menschen" ♥

♥♥♥

Ich habe mir meine Eigenverantwortung zurückgeholt und mir eine neue Denkweise angeeignet. Ja, ich würde sagen, ich habe mich innerlich um 360 Grad gedreht. Ich kann richtig fühlen, dass ich damit auf dem besten Weg in meine Heilung bin ♥ Auch wenn es hier und da noch Rückschläge geben wird. Ich bin vorbereitet, habe jetzt Werkzeuge an der Hand und werde nicht aufgeben. Ich glaube mittlerweile fest daran, dass Heilung möglich ist! ♥

Umdenken und ins Handeln kommen,

ist der große Schlüssel,

die Wunder geschehen von alleine ♥ 

Ich würde Dir gerne eine Erkenntnis mitgeben, die mir bei meinem letzten Tief im Januar 2019 ganz klar wurde: Ich habe festgestellt, dass ich in meinen Tiefs NIE in der Annahme dessen war, was gerade ist. Ich wollte die starken Gefühle immer weghaben. Schau mal, ob das vielleicht auch für Dich zutrifft.


Ich habe dann drei Dinge verstanden und setze sie jetzt um, vor allem, wenn es mir nicht gut geht:


1. Ich nehme an, was ist, auch wenn es sich noch so schrecklich anfühlt. Ich gehe in dieses Gefühl rein, d.h. spüre liebevoll wo es sitzt, lass es da sein, beobachte es und atme tief in den Bauch ♥


2. Ich bin und bleibe liebevoll mit mir - soooo wichtig!!! ♥ 


3. Ich höre auf zu bewerten (oh je, das fühlt sich so schrecklich an; wenn das ist, passiert dann das etc.)


Das hilft mir so unendlich dolle! ♥ Ich teile auch gerne mit Dir meinen Notfallplan: 1, 2 :0)


Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, wir alle wollen doch, dass es uns gut geht, wir alle wollen gute Gefühle. Dazu gehört jedoch auch, dass wir lernen, wie wir mit den weniger guten Gefühlen umgehen, damit sie uns nicht irgendwann übermannen. Vielleicht magst Du mal darüber nachdenken: Was machst Du, um ungute Gefühle von Dir fernzuhalten? Lenkst Du Dich mit irgendetwas ab z. B. Essen, Handy, exzessiv Sporttreiben, Arbeit? Bist Du den ganzen Tag auf Trab, um ja nicht mit Dir alleine sein zu müssen? Hier gilt es hinzuschauen ♥ Denn ich denke, nur wer mit sich selbst gerne alleine sein kann, kann frei und heil werden ♥


Wie wir mit Gefühlen umgehen, habe wir alle - zumindest die meisten - nicht gelernt. Dies ist jedoch meines Erachtens der allerwichtigste Punkt, den es gilt zu lernen ♥ Hierzu zwei Anleitungen von Robert Betz zum bewussten Fühlen: Teil 1 körperliche Empfindungen, Teil 2 Emotionen - Gedanken werden kommen, bleibe liebevoll, lass die Gedanken weiterziehen und komme mit Deiner Aufmerksamkeit zurück ♥ Ich kann es nicht oft genug erwähnen - bewusst Fühlen zu lernen, ist sooooo verdammt wichtig, für uns  alle ♥ Denn wie Robert Betz so schön sagt: "So wie es in uns aussieht, so sieht es letztlich auch außerhalb von uns aus. Wir erschaffen von innen nach außen" ♥

Ich lege mein Schwert nieder. Nehme an, was ist.

Mache Frieden mit meinen Gefühlen, mit meiner Depression ♥

♥ Annahme ♥ Fühlen ♥ Vertrauen ♥ Heilung ♥

Auch mein Körper ist zu meinem Freund geworden. Ich habe verstanden, dass er es immer gut mit mir meint. Dass er all das - was er macht - macht, weil es sinnvoll ist und nicht, weil er mich damit ärgern möchte. Ich habe gelernt, mit ihm zu kommunizieren anstatt gegen ihn zu arbeiten. Ihn nicht zu verurteilen, wenn er eben mal nicht so funktioniert, wie ich es gerne hätte ♥ Falls Du wissen möchtest, wie Du besser mit Deinem Körper kommunizieren kannst, empfehle ich Dir den Artikel von Alexandra Stross ♥


In Bezug auf Heilung glaube ich nicht, dass es das Ziel sein sollte, immer nur gut drauf zu sein. Ich denke, dass es darum geht, den schnellsten Weg zurück in die Liebe, den inneren Frieden zu finden, wenn wir mal wieder aus der Balance geraten sind. Wenn wir das oft genug üben, werden wir zukünftig vielleicht gar nicht mehr so oft aus der Balance geraten. Wäre das nicht genial? :-) ♥ Dass Heilung nicht geradlinig verläuft, spüre auch ich. Diese Abbildung zeigt es auch ganz gut:

Quelle: https://www.scoopnest.com/user/actionhappiness/1038884223543861248-remember-healing-takes-time



Mach Dich also darauf gefasst, dass Dich immer mal wieder Rückschläge einholen werden. Behalte Dein Ziel im Auge, geh durch diese Rückschläge durch. Es wird wieder besser werden, ganz sicher! Ich bin überzeugt davon, je mehr wir uns mit uns selbst beschäftigen, uns besser kennenlernen, anfangen an uns zu glauben desto besser wird es werden! Mir tut es gut, daran zu glauben, dass jeder Rückschritt ein Zeichen für eine neue Stufe ist ♥ So tief, wie am Anfang, können wir dann gar nicht mehr fallen - siehe Abbildung oben :-)

♥♥♥


In uns steckt so viel unentdecktes Potential, was nur darauf wartet, von uns entdeckt zu werden! Wir wissen gar nicht, wie machtvoll wir sind. Erst wenn wir aufhören Opfer zu sein und losgehen, geschehen Wunder, die wir mit unserem Verstand nicht begreifen können ♥ Hierzu ein passendes Video von Robert Betz.

Lasst uns losgehen,

in unsere Eigenverantwortung kommen

und mit Hilfe unserer Gedanken unsere Welt erschaffen,

von der wir träumen ♥

Weißt Du, wovon Du träumst? Ja genau, die meisten wissen gar nicht wovon sie träumen, wo sie hin wollen - das ging mir genauso. Es ist ganz wichtig, sich dessen klar zu werden, damit Dein Unterbewusstsein weiß, in welche Richtung es steuern muss. Träume groß! Ich habe all meine Träume als Visionboard an meinem Schrank hängen. Vielleicht hast Du ja auch Lust, Dir ein Visionboard zu gestalten. Was das ist und wie es geht, wird Dir in diesem Video, wie ich finde, wunderbar erklärt. Wälze einfach mal die Zeitschriften, schneide das aus, was Dir gefällt, so kommst Du ganz schnell zu dem was Du möchtest, wovon Du träumst ♥ Hänge Dein Visionboard am besten irgendwo hin, wo Du immer mal wieder dran vorbeiläufst. Setz Dich davor, fühle Dich in all das hinein, was Du an Deinem Visionboard hängen hast und bedanke Dich jedes Mal dafür, wenn Du vorbeiläufst, dass all das in Dein Leben kommen wird. Das einzige was Du zudem noch tun musst, geh los, fang an Dich gut um Dich zu kümmern! Vertraue und sei gespannt, was sich vielleicht schon bald in Deinem Leben zeigen wird ;-) Hierzu noch ein tolles Interview mit Tobias Beck (ab Minute 12 geht er auf das Dreamboard/Visionboard ein) ♥ Und wenn Du sagst, Du hast keine Zeit dafür, Dich mit Dir zu beschäftigen, schau Dir bitte dieses Video von Anita Moorjani an ♥

♥♥♥

Deine Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit. Fange an, die Aufmerksamkeit auf das Positive zu richten, auf das wo Du hin willst anstatt auf das, wo Du gerade feststeckst!

Falls Du gerade irgendwo feststeckst, könntest Du Dir zum Beispiel folgende Fragen stellen um in Deine Eigenverantwortung zu kommen: Was kann ich machen/ändern, damit es mir besser geht? Welche Alternativen gibt es? Was kann ich hier lernen? Was für ein Geschenk ist in dieser Situation für mich verborgen? Welche meiner Stärken kann mir hier weiterhelfen? ♥ Auch das Aufschreiben Deiner Situation und wie Du Dir den Ausgang wünschst, könnte eine Erleichterung und neue Ideen bewirken ♥


Eine weitere wundervolle Frage die Du Dir stellen könntest, wäre: Was möchte ich an meinem 90. Geburtstag über mein Leben sagen können? ♥ Für mich ist z. B. die tägliche Frage, wofür ich heute dankbar bin, kurz vor dem Einschlafen, nicht mehr wegzudenken :-) ♥ 


Eine Änderung in Deinen Gedanken herbeizurufen geschieht nicht von heute auf morgen. Es ist ein Training, ein lebenslanges Training, dass sich meiner Meinung nach allemal lohnt! Auch wenn Du denkst 'ich bin schon zu alt dafür' - hier spricht Dein Ego mit Dir, höre nicht darauf! Stell Dir doch nur mal vor, wie es wäre, wenn Du die letzten Jahre Deines Lebens erfüllt wie noch nie leben würdest... ♥


Ich trainiere meinen Kopf seit 2016 mit Meditation, neuen Glaubenssätzen, mich selbst beobachten, Denkweisen verändern, Dankbarkeitstagebuch schreiben etc. - wichtig, ich habe mit einer Sache angefangen, alles andere kam nach und nach dazu! Ich sage nicht, dass es einfach ist. Sich mit sich selbst zu beschäftigen kann auch verdammt anstrengend sein! Wenn wir jedoch selbst nicht wissen, wer wir sind, was wir wollen, wer soll uns denn dann noch helfen können???


Seit April 2018 habe ich einen persönlichen Coach an meiner Seite, weil ich einfach gespürt habe, dass ich Unterstützung brauche. Dass ich irgendwo festhänge, wo ich alleine nicht weiterkomme. Das Hauptaugenmerk bei meinem Coaching liegt ganzheitlich auf der Entgiftung des Körpers und dem Anschauen und Verändern der geistig/seelischen Ebene. Ich bin so dankbar, sie an meiner Seite zu haben ♥ Suche auch Du Dir jemanden, wenn Du das Gefühl hast, alleine nicht weiterzukommen! Das ist vollkommen in Ordnung! Ich denke, dass wir immer mal wieder jemanden brauchen werden, der von Außen drauf schaut und uns anschubst um wieder auf den richtigen Weg zu finden. Einige, die ihre Heilungsgeschichten hier mit uns teilen, leben bereits ihre Berufung, Anderen zu helfen. Schau Dich einfach mal um, vielleicht ist da jemand für Dich dabei, der Dich unterstützen kann!


Seit Juni 2018 unterstütze ich meinen Körper mit Entgiftung, indem ich basisch bade und meinen Darm natürlich reinige (nach der Methode von Alexandra Stross)(den Darm reinige ich natürlich nicht im Basenbad, das sind zwei getrennte Vorgänge ;D). Der Darm ist so wichtig, er ist unser zweites Gehirn! Die Info war mir neu, dass 95% der Serotoninproduktion (Glückshormon) im Darm geleistet wird - was ja nicht nur bei Depressionen großes Thema ist. Google einfach mal nach Serotonin und Darm, Du wirst hier einige Infos dazu finden. Daher ist es für mich jetzt noch wichtiger geworden, mich gut um meinen Darm zu kümmern! Auch dieses interessante, vielleicht auch etwas erschreckende Video möchte ich Dir hier an die Hand geben! Mit der natürlichen Darmreinigung habe ich ein Tool für mich entdeckt, mit dem ich eigenverantwortlich meine Gesundheit steuern kann. Ich eröffne mit einem Einlauf meinem Körper einen weiteren Ausgang zum Entgiften, was mir total gut tut - nicht nur körperlich, auch seelisch habe ich das Gefühl, loslassen zu können. Ich habe dadurch ein neues Körpergefühl entwickelt, habe mehr Energie, kann mir in schlechten Phasen - in denen ich z.B. nicht schlafen kann und einen riesen Druck im Kopf verspüre - behelfen. Mit dem Einlauf verschwindet der ganze Druck aus meinem Kopf in der Kloschüssel und ich kann wieder schlafen. Jaaaaaaaaa, das ist der Wahnsinn :-) Ich möchte dieses Tool nicht mehr missen ♥ Ein schöner Nebeneffekt: mein Bauch ist flacher geworden und ich habe ein paar Kilo an Gewicht verloren ;-) Wenn ich die Darmreinigung mit nur einem einzigen Wort beschreiben müsste, wäre das für mich: Befreiung - Befreiung auf allen Ebenen ♥ Hierzu noch ein toller Artikel von Alexandra Stross ♥


Seit dem ich angefangen habe, mich wichtig zu nehmen, mich anzunehmen wie ich bin, achte ich auch darauf, was ich in mich 'reinlasse'. Ich schaue z.B. kein TV mehr, auch meine Ernährung hat sich ein wenig geändert. Wichtig zu wissen: Die Umstellung erfolgte ganz intuitiv und überhaupt nicht gezwungen d.h. ich hatte z.B. keine Lust mehr, mir schlechte Nachrichten reinzuziehen, einfach keinen Appetit mehr auf Wurst, keine Lust mehr auf Kuhmilch. Ich esse nur noch ab und an süß anstatt täglich, Du darfst's ruhig wissen, ich war ein Nutella-Kaba-Schoko-Junkie. Fünf Löffel Kaba auf eine Tasse Milch war muss, Löffelweise Nutella und nicht nur ein Riegel sondern dann gleich die ganze Tafel Schokolade, gehörten zu meinem Alltag. Jetzt esse ich mehr Gemüse, Sprossen, Aufstriche, selten Fleisch, kaum noch Käse/Milch/Joghurt und habe mein Frühstück auf ca. 9.30 Uhr verschoben (Intervallfasten). Ich bin nicht mehr so streng zu mir, halte all das mal mehr, mal weniger ein. Außerdem esse ich auch mal ne Pizza oder einen Lahmacun wenn mir danach ist und... ich liebe Kuuuuchen und gehe auch gerne mal Essen ;-)  Für mich ist das vollkommen ok und fühlt sich gut an :-) Außerdem trinke ich mindestens 2 Liter Wasser ohne Kohlensäure (meist Leitungswasser) (wenn Dich interessiert warum, lese Dir den Eintrag auf der Seite Links/YouTube-Kanäle/Alexandra Stross durch).



Ich fände es schön, wenn wir alle weniger streng mit uns selbst umgehen,

dass macht das Leben irgendwie leichter ♥



Wie Du siehst, beiße ich mich auch (noch ;-)) nicht an einer bestimmten Richtung fest. Ich schaue einfach, was sich für mich stimmig anfühlt und probiere es aus. Wenn ich ein gutes Gefühl dabei habe, behalte ich's bei, wenn nicht, lass ich's wieder los :-) ♥ Ich spüre einfach immer mehr, dass mir Gesundes wahnsinnig gut tut, weiß auch wie gruselig Zucker ist. Falls Du hierzu eine kurze Inspiration möchtest, gerne. Nicht nur in diesem Video wird gesagt, dass hohe Mengen von Zucker süchtiges Verhalten auslösen kann und die Prozesse, die im Gehirn stattfinden, vergleichbar mit denen sind, die Drogen, Alkohol, Nikotin oder sonstige Süchte auslösen. Auch hier dürfen wir hinschauen und uns fragen, wollen wir unserem Körper, das wirklich in den Mengen, die wir vielleicht gerade noch essen, weiterhin antun? Das Zucker Krankheiten wie beispielsweise Diabetes und Herzkreislaufstörungen auslösen kann und zu Gewichtszunahme führt, ist ja kein Geheimnis. Eigentlich wissen wir das doch alle. An was liegt es also, dass die meisten von uns Zucker immer noch in Übermaßen essen? Ich glaube und spüre es jetzt auch einfach selbst, dass wenn wir anfangen an uns zu arbeiten, uns anfangen zu lieben wie wir sind, wir auch besser auf uns selbst und unseren Körper achten. Denn dann liegt das wichtigste Gut darin, gesund und fit (mental und körperlich) zu bleiben ♥

♥♥♥

Zur Meditation möchte ich noch etwas erwähnen, weil ich so oft von Menschen höre, dass es nichts für sie sei, dass sie es nicht können etc. Meditieren ist eine Übung, bei der man nichts können muss, nichts erreichen muss. Für mich bedeutet Meditation: im Hier & Jetzt sein, Achtsamkeit, Annahme dessen was ist, nicht bewerten ♥ Es geht lediglich darum, dass wir den Fokus immer wieder zurück z.B. auf die Atmung oder auf das, was wir gerade machen, richten, sobald Gedanken auftauchen. Gedanken werden auftauchen! Du kannst überall meditieren. Dafür musst Du nicht im Lotussitz sitzen und Om sagen ;-) Es geht lediglich darum, dass Du Dir ein wenig Zeit für Dich nimmst, auch wenn es nur 5 Minuten sind ♥


Weil ich es so verdammt wichtig finde zu wissen, möchte ich mit Dir gerne die Hindernisse teilen, die bei der Meditation auftauchen können. Von diesen Hindernissen habe ich im September 2018 erfahren, als ich vier Tage im buddhistischen Kloster verbracht habe. Ich fand es sehr beruhigend, dass auch die Mönche dort noch Gedanken während der Meditation im Kopf haben :-) Erst dort wurde mir klar, dass all das, womit ich in der Meditation hadere GANZ NORMAL ist und dass genau das die ÜBUNG ist.


Fünf Hindernisse der Meditation:

1. Ärger

2. Rastlosigkeit des Geistes

3. Müdigkeit/Abgeschlagenheit

4. Zweifel (mach ich's richtig...)

5. Verlangen (lieber Tee trinken...)



All das gilt es liebevoll anzunehmen, die Gedanken weiterziehen zu lassen und wieder den Fokus z.B. auf die Atmung zu lenken ♥ Bei mir klappt es mal besser, mal weniger. Manchmal sitz ich da, mit lauter Gedanken im Kopf. Ich bleibe dennoch sitzen, bin liebevoll mit mir und versuche, so gut es geht, mich auf meine Atmung oder auf meine Gefühle (all das, was gerade in mir los ist) zu konzentrieren ♥ Ich möchte dieses Tool nicht mehr missen, weil ich einfach spüre, wie gut es mir tut ♥ Mittlerweile brauche ich die Zeit für mich sogar, meine Auszeiten, meine Zeit für Stille ♥


Die Yogis sagen, dass man für die Meditation

1 Tasse Verständnis, 1 Fass Liebe und

einen Ozean voller Geduld benötigt

Dem kann ich nur zustimmen :-) ♥ Geduldig und liebevoll mit mir selbst zu bleiben ist für mich auch in der Meditation das A und O ♥ Ich habe Dir auf der Link-Seite unter den YouTube-Videos ein paar geführte Meditationen verlinkt, vielleicht möchtest Du sie ja mal ausprobieren. Ich denke, dass der Einstieg in die Meditation mit einer geführten Meditation einfacher gelingt. Wenn Du Gefallen daran gefunden hast, kannst Du es mal austesten, Dich nur auf Deinen Atem oder Deine Gefühle zu konzentrieren ♥ Ich wünsche mir so sehr, dass auch Du die positive Wirkung bald spüren wirst ♥ Mach Dir am besten vor jeder Meditation noch einmal die 5 Hindernisse bewusst sowie das Mantra: Verständnis ♥ Liebe ♥ Geduld ♥


♥♥♥

All das, was ich seit 2016 mache, produziert jetzt Ergebnisse in mir und um mich herum, was so unglaublich wundervoll ist ♥ Ich sage nicht, dass Heilung einfach ist, nein, man muss es


1. wollen, bereit sein, sich zu verändern. Vielleicht braucht's auch erst einen derben Tiefschlag um aufzuwachen. Natürlich würde ich mir wünschen, dass auch diejenigen aufwachen, die noch nicht erkrankt sind um es soweit gar nicht erst kommen zu lassen ♥


UND


2. aufhören, Opfer zu sein und sich die Eigenverantwortung zurückholen

D.h. verstehen, dass niemand anders für unser Leben verantwortlich ist, als wir selbst.


UND


3. los gehen, ins Handeln kommen


Auf dem Weg in die Heilung fängt man an, sich selbst zu analysieren, Selbstliebe zu praktizieren, seinen Kopf zu trainieren, sich seinen Ängsten zu stellen, Dinge zu ändern etc. Wichtig ist vor allem, liebevoll mit sich zu sein und dran zu bleiben. Das Ergebnis was sich nach Monaten/Jahren zeigen wird (versprochen!!!) kann sich allemal sehen lassen :-) ♥


In die Eigenverantwortung kommen und sich gut um sich kümmern, sollte meiner Meinung nach zu etwas Selbstverständlichem für jeden von uns werden ♥♥♥ DU bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben! Fang heute damit an, Dich gut um Dich zu kümmern und werde ein Vorbild für viele, vor allem für Deine Kinder ♥




"...ein Beispiel was Vorbild sein bedeutet:

mein Vorbild ist mein Vater, ich aber will nicht mein Vater sein,

er ist so sehr er, dass er mir die Lust gibt so sehr ich zu sein, wie er er ist" ♥

- André Stern -





Das Zitat von André Stern stammt aus diesem Video

Es lohnt sich anzuschauen, darüber nachzudenken und ggfs. seine Sichtweise zu verändern ;-) ♥

♥♥♥

Was mich noch so wahnsinnig anspornt ist dieses wundervolle Zitat:

♥♥♥

Kennst Du das Gesetz von Ursache und Wirkung? In dem Kapitel des Buches 'Was Krankheiten uns sagen' von Dr. Müller-Kainz, sind 3 der wichtigen Lebensgesetze - wie ich finde - wunderbar erklärt. Schau sie Dir gerne an, es ist wirklich hilfreich, diese Lebensgesetze zu kennen. Laura Malina Seiler hat auch einen schönen Podcast hierzu gemacht und in ihrem Buch 'Schön, dass es Dich gibt' geht sie ab Seite 187 nochmal ganz konkret auf die Lebensgesetze ein ♥


Auch ich durfte schon mehrmals erfahren, dass diese Lebensgesetze wirklich wirken. Nie hätte ich gedacht, dass ich so liebevoll mit mir sein kann - auch bei mir gab es Phasen, in denen ich mich selbst nicht ausstehen konnte, ja sogar selbst gehasst habe. Nie hätte ich daran gedacht, dass ich in der Lage bin, mit Hilfe von Meditation meine Mauern um mein Herz zum Einstürzen zu bringen. Nie hätte ich gedacht, dass ich auf die Idee einer eigenen Webseite komme, die Worte einfach nur so aus mir raussprudeln und ich mir die Webseite zudem noch selbst bastele ;-). Nie hätte ich daran gedacht, meine Arbeitszeit zu reduzieren um mehr Zeit für mich zu haben. Nie hätte ich daran gedacht, so wundervolle Menschen kennen zu lernen ♥


All diese Dinge (=Wirkungen) geschehen, weil ich mein Inneres, meinen Blickwinkel (=Ursache) geändert habe. Das sind wahrhaftige Beispiele für das Gesetz von Ursache und Wirkung ♥ Ist das nicht genial??? Ich bin jeden Tag dankbar dafür, losgegangen zu sein ♥



Unsere Gedanken sind so machtvoll.

Lasst uns anfangen, sie zu trainieren, damit WUNDER geschehen können!

♥♥♥

Außerdem habe ich mein Warum? gefunden, warum ich hier auf der Erde bin. Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht, verbissen danach gesucht, letztendlich mal wieder gemerkt, dass ich die Frage einfach loslassen kann. Die Antwort kam mir vor kurzem erst, einfach so, beim Spinning im Fitnessstudio, als mir der Schweiß von der Nase tropfte. Bei dem Gedanken der aufblitzte, sind mir die Tränen in die Augen geschossen, da wusste ich, ja das ist es:


Ich bin hier um etwas zu bewegen, um einen Unterschied zu machen


Als mir das klar wurde, wurde mir auch klar, dass diese Webseite der erste große Schritt zu meinem Warum? ist ♥ Das war nicht geplant, den Sinn dahinter, verstehe ich erst jetzt :-) ♥ Die Idee zur Webseite ist mir vor meinem Warum in den Kopf geschossen, ich musste mich dafür noch nicht einmal anstrengen. Sie kam mir, nachdem ich einige Heilungsgeschichten in verschiedenen Foren gelesen habe und mir dachte "wie wundervoll, diese Geschichten müssen raus in die Welt". Auch für all die Worte hier auf der Webseite, muss ich mich nicht anstrengen, sie sprudeln einfach so aus mir heraus. Ich springe sogar nachts aus dem Bett, weil mir mal wieder irgendetwas einfällt ;-) ♥ Das sind die Wunder, die geschehen, wenn wir anfangen, an uns zu arbeiten und vor allen Dingen, an uns zu glauben ♥



Glaube fest daran: Irgendwann wird alles Sinn ergeben

Mach den ersten Schritt, auch wenn Du den Sinn dahinter noch nicht verstehst.

Geh einfach los.

Ich kann Dir sagen, dass irgendwann eins zum anderen kommen wird und

Du den Sinn, den Zusammenhang hinter all dem, erkennen wirst ♥

♥♥♥

An alle Mädels, ich lege euch den Film 'Embrace' sehr ans Herz. Es ist sooooo verdammt wichtig, dass wir anfangen,


unseren Körper so zu akzeptieren und zu lieben wie er ist ♥


Auch ich habe die Erfahrung gemacht, meinen Körper ab meiner Jugend, zu hassen. Mir fällt es nicht leicht, darüber zu schreiben, jedoch ist mein Warum viel größer als meine Scham die dahinter liegt. Vielleicht kann ich Dir damit helfen und Mut machen, Dich nicht länger zu verstecken. Ich würde es mir so sehr wünschen ♥


Mein Problem ab meiner Jugend war meine Körperbehaarung. Vielleicht sagt der ein oder andere, dass es doch nicht schlimm sei, für mich jedoch war es das. Ich hatte auf jeden Fall mehr Haare als meine Freundinnen - und ich denke, dass schon alleine die Tatsache im jugendlichen Alter, mehr oder weniger von etwas zu haben als die Freundinnen, ausreichen kann, um sich nicht gut zu fühlen, sich nicht normal zu fühlen. Eines Tages habe ich von einem Jungen sogar noch den Spruch gehört "Du bist ja ne ganz Süße, aber wenn du so viel Haare an deinem Körper hast, wie an deinen Armen, ist das schon eklig". Dieser Spruch hat gesessen und ich hatte die Bestätigung, dass mit mir etwas nicht stimmt. Das ich nicht 'normal' bin.


Dieses Thema war für mich mit so viel Scham besetzt, dass ich mit niemandem darüber gesprochen habe. Jahrelang vieles gemieden habe, Schwimmbad etc. Ich habe alles mit mir selbst ausgemacht, Ausreden gefunden etc. was für meine Psyche natürlich nicht gesund war.


Was ich hiermit sagen möchte:


Hör auf, Deinen Körper zu hassen! Fang an, ihn so zu akzeptieren wie er ist! ♥

Du hast nur diesen einen Körper, sei liebevoll mit ihm und mit Dir selbst! ♥


Wenn Du jetzt denkst 'das kann ich nicht'. Doch, Du kannst. Es benötigt nur Deine Entscheidung. Geh los und suche Dir auf der Link-Seite etwas, was Dich hierbei unterstützen kann. Du bist wundervoll, so wie Du bist ♥


Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass das Deine Welt verändern wird ♥


Hierzu noch zwei Dinge, die mir so verdammt wichtig sind:


Hör auf Dich zu vergleichen! Du bist einzigartig ♥ Es gibt niemanden auf der ganzen Welt der so ist wie Du!!! ♥♥♥


und


Sorge bitte gut für Dich, rede mit jemandem über die Dinge, die Dich belasten, friss es nicht in Dich hinein! ♥

Ich lade Dich ein: gib Dir einmal selbst eine Umarmung.

Jaaa, jetzt :-)

Spüre wie es sich anfühlt.

Ungewohnt? Komisch? Ganz normal! Es wird besser werden :-)

Mach das, so oft Du kannst ♥

Du bist perfekt, so wie Du bist ♥♥♥

Hierzu noch eine so wertvolle Podcastfolge von Laura Malina Seiler ♥


Und ein Kinderbuch-Tipp, weil ich dieses Buch soooo schöööön finde ♥ Lese es selbst, lese es Deinen Mädels vor, verbreite es: Magisches Mädchen - Feiere die Wunder und die Kraft deines Körpers von Christiane Northrup



Jede Zelle unseres Körpers hört uns zu.

Bitte fang an, liebevoll mit Dir und über Dich zu sprechen ♥



♥♥♥

Hast Du vielleicht auch Dinge in Deinem Leben erlebt, die Du bis heute nicht verzeihen kannst? Bitte lerne zu vergeben. Auch das ist soooooo verdammt wichtig ♥


Vergebung wird Deine Vergangenheit nicht ändern können, nein, jedoch Deine ZukunftVergebe, damit Du Deinen inneren Frieden wieder erlangst


Ja, auch vergeben kannst Du lernen, die einzige Voraussetzung dafür ist, dass Du wieder Frieden in Dir finden willst. Es benötigt nur Deine Entscheidung! Wenn Du vergibst, kommst Du raus aus der Opferrolle, gehst rein in Deine Eigenverantwortung. Ich sage nicht, dass dieser Prozess einfach ist. Ich sage nur, dass es möglich ist ♥ Suche Dir ggfs. jemanden, der Dich hierbei unterstützen kann ♥


Hierzu lege ich Dir den Film 'Die Hütte - ein Wochenende mit Gott' sehr ans Herz. In diesem Film erfährst Du, wie man lernen kann, die krassesten Dinge zu verzeihen ♥ Halte Taschentücher bereit. Ich habe bei noch keinem Film so geweint, wie bei diesem. Ich habe durch diesen Film auf einer ganz tiefen Ebene verstanden, dass jeder von uns einzigartig und wertvoll ist ♥ Das nur verletzte Menschen, andere Menschen verletzen und dass JEDER von uns ein verletztes Kind in sich trägt, der eine mehr, der andere weniger. Wenn wir mal ganz ehrlich zu uns sind, haben wir nicht alle schon mal jemanden verletzt? Haben wir nicht alle schon mal schlecht über bestimmte Personen gedacht? Und ja, das ist in Ordnung, das ist menschlich ♥ Wir dürfen uns jedoch bewusst machen, solange wir noch abfällig über andere denken, urteilen, sprechen, ist auch immer noch ein Teil in uns im Unfrieden mit uns selbst.

Ich habe mittlerweile verstanden, dass jeder von uns, wirklich jeder, zu jedem Zeitpunkt, die beste Version von sich ist, die er sein kann ♥ Die Person wusste es zu diesem Zeitpunkt einfach nicht besser, konnte es vielleicht noch nicht einmal kontrollieren was sie gesagt bzw. getan hat, weil sie sich in diesem Moment nicht mehr von ihren Gedanken distanzieren konnte und entscheiden konnte, ob das jetzt richtig oder falsch ist. In dem Moment ist in unserem Kopf eine Zentrale ausgeschaltet, die entscheiden kann, ob wir dem Gedanken nachgehen oder nicht. Wenn diese Zentrale ausgeschaltet ist, machen wir einfach das, was uns der Gedanke in dem Moment sagt. Ihr inneres Kind war zu diesem Zeitpunkt so stark verletzt, dass es sie dazu gebracht hat, so zu handeln, wie sie gehandelt hat. Ich für mich habe mitgenommen, die Person von ihrem Verhalten zu trennen. Das Verhalten mag nicht korrekt gewesen sein, ja, jedoch weiß ich jetzt, dass die Person es zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht besser wusste, vielleicht sogar gar nicht in der Lage war, anders zu handeln und dass sie trotz alledem einzigartig und wertvoll ist ♥ Wir dürfen uns daran erinnern, dass wir alle pure Liebe waren, als wir auf die Welt kamen. Niemand wird 'böse' geboren! Wir alle haben unsere Geschichten, die respektiert und angenommen werden wollen ♥ Der Film hat mich dazu angeregt, mich darin zu üben, meine Urteile zurück zu nehmen und das verletzte Kind in jedem von uns zu sehen und ihm Mitgefühl zu schicken ♥ Wir alle haben das Bedürfnis nach Liebe und Zugehörigkeit ♥ Wir sind Menschen und niemand von uns ist perfekt ♥


Das muss nicht Deine Wahrheit sein, vielleicht ist jedoch ein kleiner Funken in Dir, einmal darüber nachzudenken, noch besser, einmal reinzuspüren, wie sich das, was Du gerade gelesen hast, für Dich

anfühlt ♥


Wir können mit den 'kleinen' Kränkungen, die uns im Alltag passieren, anfangen, Vergebung zu praktizieren. Ich möchte mit Dir hier noch diesen wunderschönen Artikel teilen, Dir eine Inspiration von Robert Betz mit auf den Weg geben sowie eine Podcastfolge von Laura Malina Seiler.


Vergebe, damit Du Deinen inneren Frieden wiedererlangst.

Du bist es wert! ♥

♥♥♥

Lasst uns die Botschaften, die das Leben für uns bereithält, entschlüsseln um GLÜCKLICH und GESUND zu werden Das Leben meint es immer gut mit uns und schickt uns nur Aufgaben, die wir meistern können

Ich glaube mittlerweile fest daran, dass wir uns das Leben, so wie es ist, mit all seinen Höhen und Tiefen selbst ausgesucht haben um WACHSEN und HEILEN zu können. Ob dies tatsächlich so ist, ist für mich Nebensache. Für mich fühlt es sich stimmig an und wie jeder weiß, kann der Glaube Berge versetzen ♥ Lasst uns losgehen, in unsere Eigenverantwortung kommen! Wir sind nicht hier um klein zu spielen, wir können GROSSES bewirken. Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam die Welt zum Besseren wenden können ♥♥♥



Stell Dir doch nur mal vor,

wenn jeder von uns die Liebe in sich findet,

wie sähe die Welt dann aus?



Diese Vorstellung zaubert mir eine Gänsehaut und ich glaube wirklich daran, dass die Zeit hierfür gekommen ist ♥♥♥ Denn Frieden auf der Welt kann es nur geben, wenn jeder anfängt, in sich aufzuräumen, in sich zur Liebe, zum Frieden findet ♥ Gemeinsam können wir so viel mehr erreichen ♥


Du kannst heute damit anfangen, streiche Sätze wie


- ‚ich kann nichts dafür, dass ich krank bin‘

- ‚er/sie ist schuld, dass es mir nicht gut geht‘

- ‚ich kann an meiner Situation nichts ändern‘

- ‚ich bin so wie ich bin‘ etc.


aus Deinem Leben und geh los, komm in Deine Eigenverantwortung! Schau auch mal in Dich hinein, wie sprichst Du mit Dir selbst? Wie urteilst Du über Dich? Hier kannst Du ansetzen. Dinge, die Dich auf Deinem Weg unterstützen können, findest Du auf der Link-Seite. Auch von den wundervollen Heilungsgeschichten kannst Du Dir einiges mitnehmen ♥


Lass Dich von dieser Webseite inspirieren und sehe selbst:


ALLES IST MÖGLICH

Es ist möglich, ja, auch ich habe das nicht glauben können. Bin 7 Jahre im Dunkeln getappt, weil ich einfach nicht wusste, was ich machen bzw. ändern soll. Eigentlich war ja alles gut, ich hatte ja alles, Freund, Freunde, Familie, Arbeit. Auf die Idee, dass ich nicht meine Gedanken/Emotionen bin, dass ich mich von außen beobachten kann (d.h. mich nicht mehr in all meine Gefühle/Gedanken reinziehen zu lassen sondern sie zu beobachten und festzustellen, aha, das ist ja interessant, dass das gerade in mir los ist), meine Gedanken, meine Sichtweisen zu ändern, Selbstliebe zu praktizieren etc. bin ich damals noch überhaupt nicht gekommen. Ich dachte, ich bin halt einfach so wie ich bin und kann daran nicht viel ändern. Ich habe eher im Außen nach Änderungen gesucht. Wollte z. B. mit meinem Freund Schluss machen, weil ich dachte, ohne ihn würde es mir vielleicht besser gehen. Heute klingt das für mich wirklich verrückt, jedoch hab ich's damals einfach noch nicht besser gewusst ♥ 2016 habe ich mit der Persönlichkeitsentwicklung angefangen und erfahre jetzt 2019, so richtig, dass Wunder wirklich geschehen können :-) ♥ Es gibt so viel in uns zu entdecken, zu heilen, lass Dich auf dieses Abenteuer ein ♥ Wenn Du Dich heute auf den Weg machst, sei geduldig und vertraue, vertraue auf den Prozess. Fang mit einer Sache an, alles andere kommt dann wie von selbst. Es kann dauern, ja... ich bin mir jedoch zu 1000% sicher, dass auch Du für Deine Arbeit an Dir belohnt werden wirst :-) ♥ Falls Dein Ego jetzt schreit, dass es ausgerechnet bei Dir nicht funktioniert, dann lass mich Dir sagen:


HÖRE NICHT AUF DEIN EGO!!! DU BIST NICHT DEIN EGO!


Wenn Du gesund werden willst bzw. ein besseres Leben haben willst, schau Dich hier um, nimm das mit, was sich für Dich stimmig anfühlt,


PROBIER ES AUS und BLEIB DRAN!!!


Fang an, dass Ruder zu Dir zurückzuholen und mit dem Strom zu schwimmen anstatt gegen ihn.


GEEEEEEH LOOOOOOOS


Du wirst sehen, auch wenn es eine Zeit benötigt,


ES WERDEN WUNDER GESCHEHEN



Schön, dass es Dich gibt!


Liebe Dich selbst, dass wird die Welt verändern!


Alles Liebe und einen dicken Drücker


Jennifer


(danke Susanne für den Impuls, dass jeder Buchstabe meines Namens eine Bedeutung für meinen gesamten Lebensweg hat. Dass ich meinen Lebensweg verändere bzw. abkürze, wenn ich Teile aus meinem Namen weglasse, also anstatt Jennifer Jenni nutze. Dass ich mich damit klein mache und nicht in meine volle Kraft kommen kann. Auch das fühlt sich für mich so mega gut an, dass ich direkt hier auf meiner Webseite mit dieser Veränderung beginnen möchte ♥)


PS: Ich freue mich riesig, wenn du mir einen Eintrag im Gästebuch hinterlässt ♥ Außerdem möchte ich noch erwähnen: Ich bin keine Ärztin, keine Therapeutin, keine Coachin (ja, der Duden sagt mir, dass das so heißt ;-)). Ich bin Bibliothekarin :-) Jedoch bin ich ein Mensch, der weiß, wie es sich anfühlt, in einem tiefen schwarzen Loch festzustecken und das Gefühl zu haben, dass es nie wieder besser wird. Nächtelang nicht schlafen zu können, neben sich zu stehen, nicht hin zu wissen, mit all den krassen Gefühlen in mir, wie blockiert zu sein. Es gab Zeiten, da haben mich schon kleine Dinge wie z.B. Spülmaschine ausräumen überfordert. Es gab Zeiten, da war ich einfach nicht mehr in der Lage zu Lachen, noch nicht einmal mehr, meine Mundwinkel zu einem kleinen Lächeln zu formen. Heute bin ich jeden Tag sooo dankbar, dass ich schlafen und lachen kann ♥ Manchmal saß ich einfach nur da und starrte die Wand an. Es gab Tage, an denen ich morgens kaum aus dem Bett kam, es war wirklich eine Qual, ich spürte eine Schwere, die mich einfach nicht aufstehen lassen hat. Ja, auch ich hatte Gedanken im Kopf, die ich eigentlich gar nicht haben wollte und die gar nicht zu mir passen. Ich war ein paar Mal an dem Punkt, nicht mehr leben zu wollen. Das ist die Krux bei Depressionen und wird meiner Meinung nach, immer noch viel zu wenig ernst genommen. Ich habe nie mit meinen Angehörigen darüber gesprochen, was in meinem Kopf abging, weil es einfach viel zu krass war. Ich war zu diesen Zeitpunkten, in denen es mir wirklich sehr schlecht ging, froh, in der Klinik zu sein und mich dort den Arzthelferinnen anvertrauen zu können. Ich bin dankbar dafür, dass es solche Einrichtungen gibt und dass auch die Menschen dort, nur ihr Bestes für uns wollen ♥


Zusammengefasst kann ich sagen, ja, ich weiß, wie es sich ganz da unten anfühlt, wenn man sein Leben nicht mehr im Griff hat und es nicht mehr alleine meistern kann. Auf Hilfe angewiesen ist. An dieser Stelle möchte ich gerne, vor allem meinem Freund und meiner Familie, DANKE sagen. Ich weiß nicht, was ich ohne Euch in dieser Zeit gemacht hätte. Ich danke Euch, dass ihr mich nicht verurteilt habt; immer zu mir gehalten habt; mich unterstützt habt, meinen Alltag zu meistern und immer für mich da wart und immer noch da seid :-) DANKE VON HERZEN. ICH LIEBE EUCH


Ich habe Dir das geschrieben, weil ich Dir damit zeigen möchte, falls Du in solch einer Lage bist: Ich sehe Dich, ich fühle mit Dir und ich weiß, dass Du es schaffen wirst! Wenn es Dir so schlecht geht, dass es Dir schwer fällt diese Zeilen überhaupt zu lesen, Du nicht mehr aufstehen kannst, die schlimmsten Gedanken im Kopf hast, die man nur haben kann o.ä. empfehle ich Dir, suche Dir Hilfe. Jetzt! Lass Dich in eine Klinik einweisen! Komm auf diese Webseite zurück, wenn es Dir besser geht und fang an Deinen Weg zu gehen ♥ Gib nicht auf! Du schaffst das!!!


Ich habe nicht aufgegeben, bin losgegangen, habe nach Lösungen gesucht, vieles ausprobiert und JETZT ENDLICH MEINEN WEG GEFUNDEN, den ich Schritt für Schritt gehe ♥ Ich bin SOOOO DANKBAR ♥ Ich habe mir meine Eigenverantwortung zurückgeholt und bin auf dem besten Weg in meine Heilung ♥ Meine Tabletten reduziere ich SEHR LANGSAM, in Abstimmung mit meiner Ärztin und den Infos aus dem Forum ADFD. Ich weiß einfach, dass ich sie nicht mehr brauchen werde ♥ Heute bin ich für alle Erfahrungen dankbar, die mir das Leben, meine Krankheit geschickt hat ♥ Ich würde nichts ändern wollen. Wäre all das nicht gewesen, wäre ich heute nicht die, die ich bin ♥ Dann würde es diese Webseite auch nicht geben ;-) ♥ Diese Webseite ist ein Geschenk von mir an Dich, dass Du nicht so lange nach Deinem Weg suchen musst, wie ich es getan habe (7 Jahre!) ♥ Falls Du hier nichts für Dich findest: Das Internet ist mittlerweile soooo groß. Es gibt so viele inspirierende Menschen, so tolle Informationen die Dich weiterbringen können. Halte die Augen auf, Du wirst Deinen Weg finden! ♥


Ich habe für mich herausgefunden, dass ich am besten von Menschen lernen kann, die genau wissen, wie es sich ganz tief unten anfühlt, dennoch losgegangen sind und heute ihre Erkenntnisse und Erfahrungen mit der Welt teilen. Finde auch Du heraus, von wem Du am besten lernen kannst ♥


Dazu noch ein ganz wichtiger Punkt: Wenn Du 5 Experten befragst, wirst Du sehr wahrscheinlich 5 verschiedene Meinungen bekommen. Lass Dich nicht verwirren! Gehe den Weg, der sich für Dich am besten anfühlt mit 100%iger Überzeugung. Falls Du irgendwann merken solltest, dass es doch nicht der richtige Weg ist. Kein Problem. Suche Dir einen neuen und gehe diesen mit 100%iger Überzeugung. Lass Dich nicht von Deinem Weg abbringen ♥ Alles Liebe für Dich ♥ Du schaffst das, ganz sicher ♥

Zum guten Schluss, noch zwei ganz wichtige Erkenntnisse, zum drüber nachdenken :-)


JEDER Mensch, wirklich jeder,

mit all seinen Ecken und Kanten, seinen Sichtweisen

ist WERTVOLL

und die BESTE VERSION von sich,

die er zum jetzigen Zeitpunkt sein kann ♥


Mir wurde klar, dass z.B. Menschen, die nicht gerade einen liebevollen Umgang mit ihren Mitmenschen pflegen, es zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht besser wissen - vielleicht haben sie schlechte Erfahrungen gemacht o.ä. Ich möchte das gar nicht bewerten. Es ist einfach so, wie es nun mal gerade ist. Fertig. Ich versuche immer mehr, meine URTEILE RAUS zu NEHMEN und ins MITGEFÜHL zu gehen. Denn jeder Mensch hat Wunden, der eine mehr, der andere weniger. Wir sind keine Roboter, wir sind Menschen, die Gefühle haben. Menschen die Fehler machen, die manchmal auch schlimme Dinge tun. Wenn wir jedoch anfangen, uns um unser Innerstes, um unser inneres verletztes Kind kümmern, können wir anfangen zu HEILEN und zur BESTEN VERSION werden, die wir uns von uns selbst wünschen ♥


Eine weitere Erkenntnis, die mich ganz ruhig werden lässt:


Nicht jede Seele ist

für Veränderung bereit ♥


Hören wir auf, Menschen belehren zu wollen. Fangen wir lieber an, die beste Version von uns zu werden, die wir sein möchten. Fangen wir an, die Veränderung vorzuleben. Menschen, die Interesse haben, werden von ganz alleine auf Dich zukommen und Dich fragen, wenn sie Deine Veränderung bemerken ♥



DU bist der WICHTIGSTE MENSCH in DEINEM LEBEN,

bitte kümmere Dich gut um Dich ♥♥♥

DU kannst einen BEITRAG zu einer BESSEREN WELT leisten!!!

Fang an, an Dir zu arbeiten! Du wirst staunen, was sich alles verändern wird. Hab Geduld & Vertrauen ♥

Alles Liebe für Dich Du schaffst das


Hier noch ein wundervolles Lied von Berge



"Wir haben die Wahl,

die ganze Wut und all die Ängste abzulegen

unsere Feinde zu umarmen

und uns selber zu vergeben" ♥




Lasst uns für die LIEBE entscheiden ♥


Gemeinsam können wir SOOOO VIEL MEHR erreichen ♥

Ich bin sowas von bereit. Und Du?

Mein Beitrag bei #MUTMACHLEUTE  ♥

Stand: 10.07.2019

zuletzt aktualisiert am 10.07.2019